Nächstes Spiel:

Rapperswil-Jona Lakers - EV Zug
St. Galler Kantonalbank Arena
Di, 21.11.2017, 19.45h


Wusstest du schon, dass...

...Derzmä und Kusti früher mit der Trompete in der Nordkurve gespielt haben.




>> Zur alten Seite












Home



Dank Penaltysieg über den Strich geklettert

am 19.11.2017



EVZ Academy - HC Biasca Ticino Rockets 3-2 n.P. (0-1, 1-0, 1-1, 0-0, 1-0)

Die EVZ Academy gewinnt gegen das Tabellenschlusslicht der Swiss League, die HCB Ticino Rockets mit 3-2 nach Penaltyschiessen. 191 Zuschauer in der Bossard Arena sahen ein ausgeglichenes Spiel, dessen Entscheidung erst mit dem 17. Penalty fiel. Dank dem Sieg klettert das Team von Stefan Hedlund auf den 7. Tabellenrang.

Die Raketen unter Coach Jan Cadieux, der am vergangenen Wochenende als Assistent von Patrick Fischer am Karjala Cup Nationalmannschaftsluft schnupperte, gingen 28 Sekunden vor der ersten Pause im Powerplay durch Robin Fuchs mit 1-0 in Führung. Bei der Academy fungierte Verteidiger Livio Stadler im Lineup.

Im Mitteldrittel konnte Stürmer Fabian Haberstich, der zum Best Player gewählt wurde, Keeper Connor Hughes zum ersten Mal bezwingen, ehe Fabio Arnold (43.) gar die erstmalige Führung für die Academy erzielte. Die Zuger besassen zahlreiche Möglichkeiten, ihren Vorsprung noch auszubauen. Doch in der 55. Minute konnten die Tessiner durch Captain Isacco Dotti zum 2-2 ausgleichen.

In der Overtime war die Academy auch dank eines Powerplays die spielbestimmende Equipe, doch die Entscheidung fiel erst im Penaltyschiessen. Dort trafen Misha Moor für die Rockets, sowie der Schwede Philip Rondahl und Fabian Haberstich für die Academy.

Ein nächstes wegweisendes Spiel um die Play-off Qualifikation folgt bereits heute Sonntag. Man trifft auswärts auf die GCK Lions, die sich momentan knapp unter dem Strich befinden.

Fotos vom Spiel: Link

Perfekter Abschluss zur 9 Punkte Woche

am 18.11.2017



EV Zug - HC Ambri-Piotta 4-2 (1-2, 1,0, 2-0)

Der EVZ hat die drei wichtigen Spiele dieser Woche allesamt gewonnen. Gegen Ambri-Piotta fährt man den dritten Sieg in vier Tagen ein. Damit hat man sich Luft auf den Strich verschafft.

Nachdem die Zuger vor 7100 Zuschauern zweimal in Rückstand geraten waren, brachte Viktor Stalberg den EVZ nach 24 Sekunden im letzten Drittel mit einem verwandelten Penalty erstmals in Führung. In den letzten vier Spielen erzielte der Schwede jeweils ein Tor und hat nun bereits zwölf Saisontreffer auf seinem Konto. In der 52. Minute war Carl Klingberg im Powerplay mit einem gekonnten Ablenker zum 4-2 für die Vorentscheidung verantwortlich. Es war der zweite Überzahltreffer der Gastgeber an diesem Abend nach dem 1-1 vom Kanadier David McIntyre (8.).

Der dritte Sieg des EVZ in dieser Woche war verdient. Die Zuger steigerten sich nach den ersten 20 Minuten. Im zweiten Abschnitt hätte mehr als das 2-2 durch Lino Martschini (30.) herausschauen müssen, erspielte man sich doch zahlreiche Topchancen.

Ambri erlitt die vierte Niederlage in Folge. Dabei hätte die Partie für die Leventiner nicht besser beginnen können: Verteidiger Jesse Zgraggen, der vom EVZ umworben wird, traf nach 17 Sekunden zum 1-0. Der neue tschechischer Stürmer Dominik Kubalik, welchen die Biancoblus verplfichteten, konnte in seinem ersten Spiel noch keine grossen Akzente setzen.

Der EVZ kann sich nach drei Spielen innert vier Tagen nun etwas regenerieren, bevor es am kommenden Dienstag zum Cupspiel gegen den Aufstiegsaspiranten Rapperswil geht.

Fotos der Nordkurve: Link
Fotos der Biancoblus: Link

Genf scheitert erneut am Bollwerk Stephan

am 16.11.2017



HC Genève Servette - EV Zug 0-3 (0-0, 0-1, 0-2)

Es scheint so, dass die Genfer den EVZ Keeper Tobias Stephan nicht mehr bezwingen können. Nachdem der EVZ bereits das erste Saisonduell mit 2-0 gewonnen hatte, folgte nun im Auswärtsspiel in Genf ein 3-0. Tobias Stephan musste 25 Schüsse abwehren und konnte den dritten Shutout der laufenden Saison feiern.

In der 58. Minute riskierten die Grenas alles, um den 0-1 Rückstand noch wettzumachen. Keeper Robert Mayer durfte einem sechsten Feldspieler Platz machen. Das brachte aber nicht die erhoffte Wende. Im Gegenteil: der Kanadier David McIntyre erhöhte kurz darauf auf 2-0 und 63 Sekunden später gelang Carl Klingberg mit einem Schuss ins verwaiste Tor auch noch das 3-0. Überhaupt lief bei den Calvinstädtern vor 5159 Zuschauern nicht viel zusammen.

Im zweiten Drittel vergaben beide Teams reihenweise Topchancen. Einzig der wendige Stürmer Fabian Schnyder traf in 31. Minute nach einem schönen Zuspiel von Larri Leeger. Er konnte alleine auf Robert Mayer losziehen und liess diesem keine Chance. In der 25. und 38. Minute scheiterte erneut Schnyder alleine vor dem Genfer Keeper.

Die Zuger feiern bereits den elften Sieg in Serie gegen Servette und überholen in der Tabelle den HC Davos, der vor dem Spiel auf dem 5. Tabellenplatz lag. Am Freitag folgt bereits der nächste Auftritt: zu Hause wird der HC Ambri-Piotta empfangen.

Leider keine Fotos

EVZ kehrt mit Larri Leeger auf die Siegesstrasse zurück

am 14.11.2017



EHC Biel - EV Zug 1-4 (0-2, 0-1, 1-1)

Der EVZ kann doch noch gewinnen. In einem von vielen Fehlern geprägten Spiel gewinnen die Zuger vor 4837 Zuschauern in der Tissot Arena ungefährdet mit 4-1 und beenden damit eine Negativserie von sieben Niederlagen in der Meisterschaft.

Drei der vier Zuger Treffer bereitete Topfinance Topskorer Garrett Roe vor. Erst als der ehemalige NHL Keeper Jonas Hiller beim Stande von 0-4 im Schlussdrittel seinen Stock am eigenen Gehäuse zertrümmerte, folgte noch eine Reaktion der Seeländer. Mauro Dufner (48.) sorgte mit seinem ersten Saisontreffer für Resultatkosmetik.

Zug lag bereits nach elf Spielminuten gegen ein harmloses Biel mit 2-0 in Führung. Der von Fribourg verpflichtete Verteidiger Larl Leeger erzielte in seinem ersten Spiel für seinen neuen Arbeitgeber gleich einen Treffer. Leeger, der die Nummer 94 noch ohne Namenszug trug, erzielte das 2-0. Zuvor konnte Viktor Stalberg gegen defensiv fehleranfällige Bieler bereit nach 44 Sekunden das 1-0 markieren.

Yannick Zehnder(24.) und Lino Martschini (44.) erhöhten im Verlaufe der Partie auf 4:0. Mit der Rückkehr von Santeri Alatalo konnte der EVZ seinen Verteidiger-Engpass weiter reduzieren. Alatalo bestritt nach längerer Verletzungspause sein erstes Meisterschaftsspiel in dieser Saison.

Am Donnerstag folgt in der wegweisenden Woche bereits der nächste Ernstkampf gegen einen Gegner am Strich. Genf Servette befindet sich knapp über dem Strich und ist ebenfalls dringend auf Punkte angewiesen.

Leider keine Fotos

EVZ scheidet aus der Champions Hockey League aus

am 07.11.2017



EV Zug - Kometa Brno 2-5 (1-1, 0-2, 1-2)

Der EVZ findet auch in der Champions Hockey League nicht aus seiner Krise und verliert weiter. Im Achtelfinal Rückspiel gegen den tschechischen Meister Kometa Brno setzt es eine 2-5 Niederlage vor heimischen Publikum ab und man scheidet sang- und klanglos aus. Eine Woche zuvor hat man bereits in Tschechien mit 3-4 verloren.

Bei den Tschechen konnte Center Lukáš Nahodil mit seinen zwei Treffern die Weichen zum Sieg stellen. Zu Beginn besassen beide Teams einige gute Chancen, doch die Tschechen gingen in der 14. Minute in Führung. Kurz vor der ersten Drittelspause konnte Rafael Diaz mit einem Handgelenkschuss im Powerplay den tschechischen Torwart Karel Vejmelka zum 1-1 bezwingen.

Auf das 1-2 von Tomas Mlynar (29.), dem ein ärgerlicher Scheibenverlust an der gegnerischen blauen Linie vorausgegangen war, konnte man aber nicht mehr reagieren. In der 42. Spielminute stand es bereits 1-5 und der EVZ lag hoffnungslos zurück. Lino Martschini (46.) gelang nur noch Resultatkosmetik. Zu diesem Zeitpunkt war ein Grossteil der 3846 Zuschauer bereits auf dem Heimweg.

Nun folgt die Nationalmannschaftspause, bevor in der kommenden Woche wegweisende Spiele anstehen. Gegen die direkten Konkurrenten Biel, Genf und Ambri sollten mindestens zwei Siege gefeiert werden, um sich etwas Luft vom Strich zu verschaffen.

Fotos vom Spiel: Link